Malcolm & Marie

Malcolm & Marie ★★★★½

Malcom & Marie ist eine ganz große Kunst. Der Film ist wahnsinnig ästhetisch, das Schauspiel ist absolut herausragend und Inhaltlich von Anfang bis Ende mitreißend.

Dabei passiert eigentlich nicht besonders viel.
Man könnte, den Film zusammenfassen indem man sagt, dass es um ein Paar geht, welches sich die ganze Laufzeit über streitet. Das stimmt auch irgendwie, wird dem Film jedoch nicht wirklich gerecht und vereinfacht den kompletten Inhalt. Es ist viel mehr als nur ein einfacher Streit wodrauf er gerne mal reduziert wird.

Es geht um den Filmemacher Malcom und seine Beziehungspartnerin Marie. Als sie nach der Filmpremiere von seinem Film nach Hause kommen, könnte Malcom nicht glücklicher über den "besten Tag seiner Karriere" sein wohingegen bei Marie etwas nicht zu stimmen scheint. Sie verhält sich seltsam gegenüber Malcom und es entbrennt ein Streit, der völlig neue Dinge offenbart und Inhalte auf eine unsensible Weise sensibel perfekt behandelt. (Das ist vielleicht seltsam formuliert aber eine andere Beschreibung fällt mir dazu nicht ein. Vielleicht weiß der ein oder andere was ich damit meine).

Dabei ist dieser Film emotional sehr anspruchsvoll. John David Washington und Zendaya geben überragende Performances ab und machen das ganze so menschlich. Oft werden die Figuren als unsympathisch dargestellt. Es geht auch nicht darum sie als Identifikationsfiguren zu sehen. Wer ist bei einem Streit schon sympathisch? Erst recht wenn es dabei völlig emotional wird.
Sie sind jedoch nachvollziehbar, haben ihre Makel, ihre Probleme und sind einfach nur Menschen. Das wird sehr gut deutlich und ist eine große stärke des Drehbuchs. Dabei wird auch oftmals kritisiert, dass das ganze nicht authentisch geschrieben und ein solcher streit nicht realistisch sei.
Nur seit wann ist alles in Filmen authentisch und realistisch? Das braucht es gar nicht, denn es handelt sich immer noch um Filmkunst und nicht um die Welt in der wir leben. Solche Filme sind meist nicht authentisch sondern vermitteln nur die Illusion authentisch zu sein und die Realität widerzuspiegeln. Das ist nichts was man einem Film vorwerfen kann, solange er es schafft den Effekt der Immersion zu erzeugen. Ich möchte abtauchen, Geschichten und Figuren erleben und im besten Fall sogar zum nachdenken angeregt werden. Genau das wird hier erzielt. Trotzdem bleibt der Film dabei nachvollziehbar und menschlich.

Was bei anderen Filmen Actionszenen sind, die Spannung erzeugen und den Zuschauer unterhalten, sind es hier die Dialoge und die enorme verbale Gewalt & Wucht. Durch Dialoge erfährt der Zuschauer alles. Wer Malcom & Marie sind, was sie beschäftigt und noch so viel mehr aber das ist etwas, was ihr selbst erleben solltet. Er lebt von dem gesagten und gerade deswegen ist es wichtig, dass solche Dialoge und auch Monologe gut geschrieben sind. Das ist ohne Frage der Fall und hat dazu beigetragen, dass ich bei jeder Handlung, jedem Satz und jedem Wort von dem Film gebannt war und es auch immer noch bin.

Ich denke nicht, dass Malcom & Marie für jeden etwas ist. Ich finde ihn inhaltlich sehr anspruchsvoll und alles geschieht hier über verbale Interaktion. Das mag nicht jedem gefallen und einige sogar langweilen oder abschrecken.

In Malcom & Marie passiert nicht viel aber der Film erzählt sehr viel.

Für mich gilt daher, dass ich absolut begeistert bin. Ich liebe diesen Film.

Marc liked these reviews