Zack Snyder's Justice League

Zack Snyder's Justice League ★★★★

Marvel: "We have a clear vision for our MCU and a 10 year plan to make it happen, let's get started."
Warner (a few years later): "Shit, they make a lot of money with this stuff, let's do the same with our DC license and squeeze everything into 3 films so we don't waste time".
That was roughly how it felt to me when Justice League hit theaters in 2017 - way too early.

The problems are well known. The question now is: Can the Snyder-Cut change anything about it now? The answer is: Unfortunately no, of course not. You cannot make up for this failure with just one film, regardless of its running time and possible quality. But you can limit the damage and the Snyder-Cut definitely succeeds doing that. And not only that, for me Zack Snyder's version is a huge step up from the theatrical version! It's a far better movie in every way.

Especially on the narrative level, Snyder uses the 4 hours of running time to work out the individual heroes in much more detail, which is particularly beneficial for Cyborg, who is now much more in the focus, but the other characters undoubtedly benefit from the additional running time as well. The story itself, while not changing, is now told in a much more detailed and interesting way. Villain Steppenwolf is also upgraded, not only with his new, impressive look, but also with more profile and a clear motivation.

Snyder has also rebuilt many scenes, exchanged dialogues, done color grading and provided the film with a completely newly composed score. All of this contributes enormously to a significantly better result. Many scenes are now much better structured and executed, even if I have to say that the CGI still doesn't look particularly good in some scenes. But it doesn't hurt as much as it did in the 2017 version.

For some people the total length of 4 hours may seem too long, but personally it didn't bother me. I thought it was nice that Snyder took so much time for his characters and the story and that the scenes got so much breathing space and were able to develop more depth, emotionality and a completely new impact.

Conclusion: The Snyder-Cut is superior to the theatrical version on all levels. It's a better told, better structured, darker, more serious, more epic, and more emotional movie experience. If you ignore the general problems and failings of the DCEU, you get a worthy version of the Justice League and a really interesting and unique superhero film that may never be there again. For me it is easily the best DCEU film and I'm glad that this version is now available.

Top 10 Biggest Changes in Zack Snyder's Justice League


-------------------------------------------


Marvel: "Wir haben eine klare Vision für unser MCU und einen 10-Jahres-Plan um diese in die Tat umzusetzen, fangen wir an."
Warner (ein paar Jahre später): "Scheiße, die machen ja ganz schön viel Kohle mit dem Kram, lass uns dasselbe mit unserer DC-Lizenz tun, und alles in 3 Filme quetschen, damit wir keine Zeit verlieren".
So ungefähr fühlte es sich für mich an, als Justice League 2017 in die Kinos kam - viel zu früh.

Die Probleme sind hinreichend bekannt. Die Frage ist nun: Kann der Snyder-Cut jetzt noch irgendetwas daran ändern? Die Antwort lautet: Leider nein, natürlich nicht. Man kann dieses Versäumnis nicht mit nur einem Film wieder ausgleichen, unabhängig von seiner Laufzeit und möglichen Qualität. Man kann aber Schadensbegrenzung betreiben und das gelingt dem Snyder-Cut definitiv. Und nicht nur das, Zack Snyder's Version ist für mich eine enorme Steigerung gegenüber der Kino-Fassung! Es ist ein deutlich besserer Film in jeglicher Hinsicht.

Vor allem auf erzählerischer Ebene nutzt Snyder die 4 Stunden Laufzeit um die einzelnen Helden viel ausführlicher auszuarbeiten, das kommt vor allem Cyborg zu Gute, der nun deutlich mehr in den Fokus rückt, aber auch die anderen Charaktere profitieren ohne Zweifel von der zusätzlichen Laufzeit. Die Geschichte selbst hat sich zwar nicht verändert, wird nun aber auf viel detaillierte und interessantere Weise erzählt. Bösewicht Steppenwolf wird ebenfalls aufgewertet, nicht nur durch seinen neuen, beeindruckenden Look, sondern auch durch mehr Profil und einer klaren Motivation.

Snyder hat zudem viele Szenen umgebaut, Dialoge ausgetauscht, Color Grading vorgenommen und den Film mit einem völlig neu komponierten Score versehen. Das alles trägt enorm zu einem deutlich besseren Ergebnis bei. Viele Szenen sind jetzt deutlich besser aufgebaut und ausgeführt, auch wenn man sagen muss, dass das CGI stellenweise leider immer noch nicht besonders gut aussieht. Es schmerzt aber auch nicht mehr so sehr, wie es noch in der 2017er-Fassung der Fall war.

Manch einem werden die 4 Stunden Gesamtlänge vielleicht zu lang erscheinen, aber mich persönlich hat das nicht gestört. Ich fand es schön, dass Snyder sich so viel Zeit für seine Charaktere und die Geschichte genommen hat und das die Szenen so viel Luft zum Atmen bekommen haben und dadurch mehr Tiefe, Emotionalität und eine völlig neue Wirkung entfalten konnten.

Fazit: Der Snyder-Cut ist der Kino-Fassung auf allen Ebenen überlegen. Es ist ein besser erzähltes, besser strukturiertes, düstereres, ernsteres, epischeres und emotionaleres Filmerlebnis. Wenn man die allgemeinen Probleme und Versäumnisse des DCEU mal außen vor lässt, bekommt man eine würdige Version der Justice League und einen wirklich interessanten und einzigartigen Superhelden-Film, den es so vielleicht nie wieder geben wird. Für mich ist es ganz locker der beste DCEU-Film und ich bin froh, dass es diese Version jetzt gibt.

𝐉𝐨𝐡𝐧 liked these reviews

All