Se7en

Se7en ★★★★½

„You're no messiah. You're a movie of the week. You're a fucking t-shirt, at best.“
-David Mills

SPOILER! Diese Review sollte man erst lesen, wenn man den Film gesehen hat, da man sich den Plottwist nicht vorwegnehmen will.

Review: 

Alleine wegen der der Besetzung von Brad Pitt, Morgan Freeman und Kevin Spacey und wegen der guten Bewertung hatte ich durchaus eine hohe Erwartung. 

Die Idee das Katz-und-Maus-Spiel etwas besonders umzusetzen mit den sieben Todsünden, gefiel mir durchaus und wurde angemessen umgesetzt. Bis zum 3. Akt war Se7en eine starke 7-8 von 10, doch dann mit dem Beginnen des 3. Aktes wurde es immer besser. Auf einmal taucht unerwartet Kevin Spacey auf. Die Szene wo er blutgetränkt da steht und sich stellt, ist einfach extrem episch. 

Kevin Spacey wurde extra aus allen Promotions, Trailer, Interviews, etc. ausgelassen um diesen Plottwist - den ersten von zwei - so unerwartet wie möglich zu präsentieren. 

Auf der Autofahrt lernt man Kevin Spaceys Antagonist John Doe gut kennen und bekommt seine psychotische Art präsentiert. Dass man während der Verfolgungsjagden zuvor nie sein Gesicht sieht, macht die ganze Situation mysteriöser und baut mehr Spannung auf.

Dann am Ende kommt es zum Finale, bei dem William Somerset (Morgan Freeman) die Box öffnet, wodurch einem selber offenbart wird, dass John Doe der Sündiger der letzten Todsünde sein wird. Das war einer der genialsten Plottwists, die ich je gesehen hab. Gerade das macht das 1. Gucken dieses Films so besonders, dass, wenn Mills ihn töten würde, Doe gerade dann gewonnen hätte.

Auch das Acting war überzeugend, Morgan Freeman, wie immer solide gut geschauspielert. Kevin Spacey bringt seine Rolle mit einer psychotischen Attitüde rüber, doch auch Brad Pitt war ,ganz besonders in der Schlüsselszene, beeindruckend, in der er sich verzweifelt nicht entscheiden kann.

Mit jedem Film von ihm bewundere ich David Fincher mehr, nach Fight Club jetzt noch Se7en zu sehen, macht mir klar, wie talentiert er doch ist. Zudem mag ich die Art, wie Fincher seine Fime gestaltet und umsetzt.

Die Spannung zieht sich auch gut durch den Film und bleibt bis zur letzten Minute konstant.
Und was am meisten von Film im Kopf bleibt?

„WHATS IN THE BOX? WHATS IN THE FUCKING BOX??“

Der Film hat mich aufgrund dieser Aspekte gut abgeholt. Ich wollte eigentlich ein bisschen kritischer bewerten,aber der Film kriegt immernoch eine 9/10.

Anmerkung: Erst nach dem Gucken von Se7en, wurde mir die Anspielung in Himym zum Film klar...

jakobjonathan liked these reviews