Shame

Shame ★★★★

Ein kraftvolles Portrait eines Sexsüchtigen, das nicht nur eine spannende, selten erzählte Thematik behandelt, sondern auch filmisch und schauspielerisch meisterhafte Leistungen zeigt. Michael Fassbender trägt den Film mit einer beeindruckenden Darstellung und seine Klasse wird zusätzlich durch die exzellente Szenenauflösung (teilweise nur eine lange Einstellung) und Kameraführung flankiert. Generell stimmt handwerklich alles, auch Drehbuch, Schnitt, Soundtrack und Farbkorrektur sind erwähnenswert. Eine beeindruckende Szene folgt der Nächsten, man möchte sich einige direkt nochmal anschauen ("New York, New York", "das Date im Restaurant" und "die Frau in der Bar und der Sexclub" seien genannt). Doch die Geschichte lässt, auch der Thematik geschuldet, eine wirkliche Entwicklung vermissen und da nicht alle Erzählstränge überzeugen springt der Funken nicht vollends über. Dennoch ein sehr gutes, einfühlsames Drama.